Hermann-Löns Grundschule
Grundschule mit musischem Schwerpunkt und Betreuungsangebot
Angebote > Religionsunterricht

Religionsunterricht

Liebe Eltern,

den folgenden Informationen können Sie in einer kurzen Zusammenfassung alles Wichtige zu den Unterrichtsinhalten im Fach Religion entnehmen. Dieses Informationsschreiben haben wir in vielen verschiedenen Sprachen übersetzt. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Bedarf haben.

In allen Schuljahrgängen unserer Schule werden die Schülerinnen und Schüler im Fach Religion konfessionell-kooperativ unterrichtet. Das heißt, sie werden nicht in eine evangelische und eine katholische Lerngruppe aufgeteilt, sondern gemeinsam im Klassenverband unterrichtet. Wir sind stets bestrebt möglichst alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihrer religiösen Einstellung, am Religionsunterricht teilhaben zu lassen, da wir häufig soziale Themen aufgreifen, die für alle Kinder bereichernd und wertvoll für das Klassengefüge sind. Die Kinder nehmen erfahrungsgemäß gern am Religionsunterricht teil und sind immer wieder aufs Neue angetan und berührt von den Geschichten, die zum Reden, Nachdenken und daraus Lernen anregen.

Religionsunterricht ist bei uns der Ort, an dem Kinder mit ihren Fragen zu Wort kommen. Kinder stellen existentielle Fragen nach Gott und der Welt: Wer bin ich? Wozu bin ich da? Was kommt nach dem Tod? Warum gibt es Trauer und Leid auf der Welt? Warum glauben Menschen an Gott und andere nicht? Warum gibt es verschiedene Religionen auf der Welt? Diesen Grundfragen menschlicher Existenz sowie Fragen nach Glaube und Kirche sowie der Verantwortung des Menschen in der Welt gehen wir in unserem Religionsunterricht nach.

Der Religionsunterricht an unserer Schule ist nicht nur ein obligatorisches Schulfach für unsere christlichen Schülerinnen und Schüler, sondern auch und vor allem offen für die Teilnahme von konfessionslosen Schülern sowie Schülern anderer Glaubensrichtungen. Unser Religionsunterricht ist auf ein wechselseitiges Verstehen und auf gegenseitige Achtung und Toleranz der konfessionellen Eigenheiten ausgerichtet. Unser Bestreben ist es, die je eigene konfessionelle Identität mit der Offenheit gegenüber anderen Glaubensüberzeugungen zu kombinieren. In diesem Sinne lernen sich die Schüler als Unterschiedene kennen, die sich in wechselseitiger Anerkennung begegnen. In der wertschätzenden Wahrnehmung unterschiedlicher Lebensorientierungen und religiöser Differenz leistet der Religionsunterricht damit einen Beitrag zur Verständigungsaufgabe der Schule.

Eine entscheidende Aufgabe unseres Religionsunterrichtes sehen wir darin, die Schüler in ihrer religiösen Herkunft zu stärken und sie in gelebte Religion einzuführen. Das Nachdenken über und die Beschäftigung mit anderen Weltreligionen ist daher ein wichtiger Bestandteil des Religionsunterrichtes im dritten und vierten Schuljahr.

Nicht zuletzt trägt der Religionsunterricht an unsere Schule zur Integration von Schule und Lebenswelt bei, indem er soziale Umgangsformen und menschliche Beziehungen auf vielen Ebenen thematisiert.